Erste Winterarbeiten

Damit man wieder einfach ins Schiff kommt hab ich mich an die Aufhängung vom Niedergang gemacht. Ziel war es die Treppe so zu befestigen dass man schnell und einfach an den Motorraum kommt und die Treppe auch relativ einfach aushängen kann.

Das ganze hab ich jetzt mit Beschlägen für Fenster gelöst. die Bolzen können einfach gezogen und so die Treppe ausgehängt werden.

Dann ging es auch mit dem Abwassertank weiter. Mittlerweile sind die Teile vom Lasern gekommen und konnten zusammengeschweisst werden.

Jetzt müssen noch die ganzen Einfüll- und Absaugstutzen sowie die Messsonde eingebaut werden.

Und schliesslich gehts auch mit dem Kühlschrank weiter. Die Form ist fertig und auch schon mit Trennwachs beschichtet und die erste Lage der Dämmung ist auch zugeschnitten.

Jetzt kann es mit dem Auftragen vom Gelcoat und dann Laminieren losgehen. Ich hoffe mal das Trennwachs passt und die Form lässt sich dann auch wieder ausbauen……..

3 Gedanken zu „Erste Winterarbeiten

  1. Mathias Schüen

    Moin,
    Ich bin dankbar das es diese seite gibt, da ich selber seit 1,5 jahren an meiner „Dragon “ wibo 930 arbeite, eine genauso kernsanierung durchführe. Allerdings noch mit weiteren umbauten und konstruktionsfehler beseitigung ( weitere spannten und schtrimer , nen eigenen bilgekasten nur für wasser, und noch viel mehr….)
    Durch die ersten stahlarbeiten hier wuste ich auch wie man sie aufbocken konnte, schwachstellen, und ein paar versteckte ecken machen konnte.
    Mich erschreckt nur die Dauer der arbeiten.
    Würde gerne auch meiner erfahrungen hier teilen und wasich gemacht habe. Aber glaube das geht hier nicht.
    Bin weiter gespannt auf den weiteren verlauf vom bau.
    Beste Grüße
    Von mathias
    Mathias_schen@yahoo.de

    Antworten
  2. Peter Adrian

    mir wird die seite langsam unheimlich…..
    lebt diese seite überhaupt noch?
    keine reaktion vom eigner auf mail.
    möchte nur wissen ob sich hier jemand überhaupt für WIBO´s informationen interessiert denn was ich hier so sehe ist zwar ein sehr schöner renovierungsversuch aber wie lange der so schön bleibt da habe ich meine bedenken…
    Dankbar für ein kurzes lebenszeichen von wem auch imme an: peter.adrian@mhmail.se

    Antworten
  3. Peter Adrian

    Hej….
    habe noch etwas probleme den aufbau dieser webseite zu verstehen.
    Bin aber fasziniert was du ( wer????) all die Arbeit ja in -Werftklasse- in den Kahn ( Boote sind für mich Kähne, Fähren Pråme…) investiert hast.
    Würde gern wissen was du für deine nun -Perle- damals spendiert hast? Ist der -Bau nun der Weg- ?

    Würde liebend gern mehr erfahren denn auch ich hatte die ARGO total entkernt aber auf ein solches -Hight-Class- abenteuer nicht eingelassen denn ich wollte ja segeln. Trotzdem floss viel Zeit in die renovierung obwohl ARGO in weit besserem materialchick war.
    Darum, ich weiss was dein einsatz bedeutet.

    Für mich wurde die Nautor -SWAN- zum vorbild mit ihrer hellen -Esche- einrichtung. Ich wollte einen hellen Kahn und nicht wie ursprünglich -Mahagoni-Plywood- haben.
    Teak/Esche war für mich die lösung und sollte ich mich noch mal auf sowas einlassen dann ganz einfach in massiv -nordischem Nadelholz naturbelassen oder weiss.

    Wie gesagt, dolle Arbeit und ich hoffe nur das du bei der aussenlackierung (sandgestrahlt??) keine fehler gemacht hast?
    Bin in letzter sekunde drauf gekommen das meine ARGO so wie wohl die meisten der WIBO´s die ohne die später vorlackierte blechteile, verschweisst und gestrahlt wurden.
    Die waren nach dem sanden sofort mit 1( ein !) komponent epoxyzinkfarbe gestrichen worden.
    Zink, der dann -elektrochemisch- den ganzen kahn elekroverzinkte!!! Darum sah und sehe ich bei meinem Kahn kaum
    -ROST- oder nur mal kleine pickel.

    Danach entspricht meine deckschicht unter wasser der eines -Hasen´s- mit seinen 7 häuten. Von zinkepoxyd, epoxydteer bis zum VC-17! Über wasser ist alles von grund immer noch -Originalfarbaufbau-

    Hoffe das man dir da nicht was falsches bei farben aufgeschwatzt hat was man mir auch einreden wollte, was dann aussen/unten nichts taugt.

    Meine Quelle war ein ex-Mitarbeiter bei -Van de Stad- der mich damals aufklärte.
    Habe hier noch einen halben eimer 1 nicht (!) 2 komponent epoxydzink von International rumstehen, schwer wie blei!

    Mein kahn war an einigen wenigen aber gut erreichbaren stellen, wie sich später rausstellte, von innen nach aussen nicht ! gerostet aber errodiert!

    Punktfrass unter dem in zement eingebrachte -Stahlballast-. Stahlballast auf Schiffseisen!

    Die paar stellen sind ersetzt und nun ist es -Bleiballast- auf offenen stahlschienen verschraubt.
    Habe sie dadurch auch etwas -weicher- gemacht denn sie legte kaum weck was immer dazu führte zu viel -Zeug- zu lange oben zu haben.
    Aber sie hatte und hat topp segel an doppelvorstagen.
    Aber eine WIBO verträgt ja einiges und was ist schöner als in LEE nahe am -Wasser- zu sitzen und sie rauchen zu hören??

    Soweit erst mal……
    Bei fragen kannst du/ihr mich gern auf dem Handy oder PC -ansignalieren- oder auch über -Signal- Anrufen…….//PA

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.